Die vom NVV Pfäffikon initiierte und realisierte Ruderalfläche vor dem Friedhof Pfäffikon: vier Monate nach der Pflanzung blüht es reich und die verschiedenen Insekten sind am Sammeln von Pollen und Nektar.

Angrenzend an den Ruderalstandort wurde Anfang Mai 21 Wildblumensaatgut ausgebracht. Allmählich sind erste Rosetten von Blütenpflanzen sichtbar, z.Bsp. Esparsette oder Wundklee. Ein paar Leimkräuter (Silene vulgaris) blühen bereits.

Wundklee
Gemeines Leimkraut, Klatschnelke oder „Chlöpfer”, Silene vulgaris
Esparsette

Wer gerne etwa einmal pro Monat in der kleinen Ruderalfläche das eine oder andere Unkraut zupft, darf sich bei Vizepräsidentin Edith Küpfer melden. Genussvolle Momente und Einarbeitung sind garantiert.

Hinterlassen Sie einen Kommentar