BirdLife Schweiz wählte die Feldlerche zum Vogel des Jahres 2022. Noch vor wenigen Jahrzehnten war die Feldlerche mit ihrem aus dem «Nichts» ertönenden Gesang beim Singflug in bis zu 100 Metern Höhe ständiger Begleiter bei sommerlichen Aktivitäten im Kulturland. Aufgrund des dramatischen Bestandrückgangs wird die Feldlerche heute als gefährdete Art in der Schweiz auf der Roten Liste aufgeführt und ist im Zürcher Oberland völlig verstummt.

Doch was wurde diesem unauffällig braun gefärbten Vogel zum Verhängnis? Als Bodenbrüter baut er sein Nest in offen gestalteten Äckern und Wiesen mit lückiger Vegetation. Die 4 bis 5 Eier werden in etwa 12 Tagen ausgebrütet, die Jungen verlassen bereits nach 7 bis 12 Tagen das Nest. Selbst, wenn ein geeigneter Platz zum Brüten gefunden wurde, werden trotz aller Eile Nester und Jungvögel häufig noch vor Abschluss des Brutgeschäfts durch landwirtschaftliche Bodenbearbeitung zerstört. Hinzu kommt der Nahrungsmangel des Insektenfressers durch Pestizideinsatz. Zudem führen die häufigen Mähvorgänge dazu, dass sich die Insekten in dieser kurzen Zeit nicht reproduzieren können

Ein weiterer Rückgang der Feldlerchenbestände ist nur durch gezielte Massnahmen in Zusammenarbeit mit den ansässigen Bauern möglich, wie das erfolgreiche Projekt des Andelfinger Naturschutzvereins zeigt. Mit den Landwirten wurden in persönlichen Gesprächen geeignete Massnahmen, wie z. B. das Anlegen von arten- und strukturreichen Buntbrachen, abgestimmt.

Der Natur- und Vogelschutzverein Pfäffikon hat aus diesem Grund am 12.06.2022 eine Exkursion zum Vogel des Jahres 2022 nach Andelfingen angeboten. Matthias Griesser, Präsident vom Andelfinger Naturschutzverein hat fachkundige Einblicke in das Feldlerchenprojekt gegeben und die Exkursion durch das Kulturland im Niederfeld von Andelfingen geleitet.

Quelle und weitere Infos:

https://www.birdlife.ch/de/content/vogel-des-jahres-2022-feldlerche

https://www.vogelwarte.ch/de/voegel/voegel-der-schweiz/feldlerche

Text: Sonja Ellermeyer, Natur- und Vogelschutzverein Pfäffikon, www.nvvpfaeffikon.ch

Fotos: Michael Gerber, Matthias Griesser

Die Feldlerche ist ein Bodenbrüter

Quelle: Michael Gerber

Die Feldlerche beim Singflug

Quelle: Matthias Griesser

Hinterlassen Sie einen Kommentar